Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB):

 

Download AGB Events/Seminare
AGB Seminare Juni 18.pdf
PDF-Dokument [12.6 KB]
Download AGB Mitgliedschaft
AGB Juni 18.pdf
PDF-Dokument [270.7 KB]

 

 

AGB Events und Seminare

 

Mit dem Ausfüllen und Bestätigen des Anmeldeformulares kommt ein Vertrag zustande zwischen dem Ausfüllenden (im folgenden auch als "Teilnehmer" bezeichnet) und der Self Defense Company(Eugen Dmitriev) (im folgenden auch als "Veranstalter" bezeichnet). Der Teilnehmer akzeptiert die folgenden Vertragsbestimmungen. (Alle Formulierungen sind aus Vereinfachungsgründen in der männlichen Form dargestellt, gelten aber gleichermaßen für die weibliche Form.)

 

Vorstrafen/Gewaltdelikte:
Der Teilnehmer versichert durch seine Anmeldung, daß in seinem Führungszeugnis keinerlei Eintragungen bezüglich Gewaltdelikten vorliegen und auch kein entsprechendes Gerichtsverfahren gegen ihn anhängig ist.
 
Anmeldung:
Die Anmeldung des Teilnehmers ist verbindlich und nicht übertragbar. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Sofern keine gegenteilige Mitteilung erfolgt, findet das Seminar statt. Deshalb bitte einen Tag vor dem Seminar nochmal E-mails checken (siehe auch unten - "Absage von Kursen").
 
Zahlungsbedingungen:
Die Seminargebühr ist nach Anmeldung innerhalb von 10 Tagen per Überweisung im Voraus zu begleichen. Die Nichtinanspruchnahme einzelner Kursinhalte berechtigt nicht zu einer Ermäßigung der Kursgebühr.
 
Rücktritt / Kündigung:

Bis 14 Tage vor Seminarbeginn (Ankunftstermin des Schreibens beim Veranstalter) ist der Rücktritt kostenfrei möglich. Bei Rücktritt bis 7 Tage vor Seminarbeginn, werden 50 % des Seminarpreises fällig. Erfolgt der Rücktritt später stellt der Veranstalter den gesamten Betrag in Rechnung da ein Seminarplatz für den Teilnehmer freigehalten wurde.

 
Absage von Kursen:
Der Veranstalter behält sich das Recht vor, insbesondere bei nicht ausreichender Anmeldungszahl, Seminare abzusagen. In diesem Fall hat der Teilnehmer keine Schadensersatzansprüche gegenüber dem Veranstalter oder den von ihm verpflichteten Vertragspartnern. Dies gilt auch bei kurzfristigen Kursabsagen (z.B. bei Krankheit des Instruktors u.ä.), selbst wenn die vorherige Benachrichtigung der Teilnehmer nicht mehr möglich sein sollte. Eine endgültige Kurszulassung unterliegt ausschließlich dem Veranstalter. Bei Absage von Kursen werden die bereits entrichteten Teilnahmegebühren selbstverständlich zurückerstattet.

 
Sicherheit:
Der Teilnehmer verpflichtet sich bei der Ausübung der Trainingstechniken stets die nötige Vorsicht walten zu lassen und die Techniken nur in einer Geschwindigkeit auszuführen die er jederzeit kontrollieren kann. Außerdem verpflichtet sich der Teilnehmer aus Sicherheitsgründen den Anordnungen der Instruktoren stets und augenblicklich Folge zu leisten. Nichtbefolgung kann den Ausschluss des Teilnehmers aus der Trainingsgruppe zur Folge haben.
Der Veranstalter wird in diesem Fall nicht schadenersatzpflichtig.
 
Ausrüstung:
Der Teilnehmer verpflichtet sich die Trainingsräume und Trainingsutensilien pfleglich zu behandeln und etwaige Schäden unverzüglich anzuzeigen. Der Teilnehmer haftet für sämtliche durch ihn verursachte Schäden.

 

Gesundheit:
Durch seine Anmeldung bestätigt der Teilnehmer, dass keinerlei ärztliche Bedenken dagegen vorliegen, daß er trainiert. Das Training erfolgt auf eigene Gefahr. Dem Teilnehmer ist bewußt, daß beim Training einer Kontaktsportart Verletzungen nicht gänzlich ausgeschlossen werden können. Eine Unfallversicherung ist Sache des Teilnehmers, Unfallschutz seitens des Veranstalters besteht nicht.
 

AGB Mitgliedschaft


Durch die Teilnahme an Seminaren entsteht kein Mitgliedschafts- bzw. Aufnahmeanspruch für das reguläre Training.
 
Haftung:
Der Gerichtsstand wird immer vom Veranstalter bestimmt. Weder der Veranstalter noch der/die Referent/in/en haften für Schäden, insbesondere aus Unfällen, Beschädigungen, Verlust oder Diebstahl. Eine entsprechende Versicherung ist Sache des Teilnehmers/der Teilnehmerin.
Für die Anwendung der erlernten Kursinhalte ist immer der Teilnehmer/Anwender selbst tatsächlich und rechtlich verantwortlich. Die mißbräuchliche Anwendung der erlernten Techniken kann strafbar sein! Der Teilnehmer trägt selbst Sorge dafür, sich im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen zu bewegen (in Deutschland vor allem §32 StGB - Notwehr). Für den Veranstalter und die Referenten besteht immer Haftungsausschluss. Eine Haftung für leichte Fahrlässigkeit seitens des Veranstalters bzw. seiner Unterrichtskräfte ist ausgeschlossen. Personenschäden und Sachbeschädigungen an den Trainingsgeräten und Einrichtungen, bewirkt durch Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit, werden auf Kosten des Verursachers behoben.

Bild- und Tonmaterial:
Es ist dem Veranstalter bzw. den unterrichtenden Instruktoren gestattet während Seminaren entstehende Foto-, Ton- oder Videoaufnahmen unentgeltlich für Werbe- und Repräsentationszwecke zu verwenden. Dem Teilnehmer sind während des Seminares keine Ton- oder Videoaufnahmen gestattet.
 
Schriftform:
Ergänzungen, Abänderungen oder Nebenabreden zu diesem Vertrag, sowie die Aufhebung dieser Klausel, bedürfen der Schriftform.
 
Salvatorische Klausel:
Sollten eine oder mehrere der vorstehenden Bestimmungen unwirksam sein oder werden, so ist dadurch die Wirksamkeit der übrigen nicht betroffen. Die unwirksame Bestimmung ist durch eine wirksame zu ersetzen, die den mit ihr verfolgten wirtschaftlichen Zweck so weit wie möglich verwirklicht und mit den übrigen Bestimmungen dieses Vetrages vereinbar ist. Durch Absenden des Formulares erkennt der Teilnehmer den Vertragsinhalt an und erklärt sein Einverständnis mit allen in der Kursbeschreibung aufgeführten Punkten.

 

 

Mitgliedschaften:

Mit der Anmeldung für eine Mitgliedschaft, einen Kurs, Lehrgang oder  ein Seminar (nachfolgend als Kurse bezeichnet) stimmt  der Vertragspartner  folgenden Vertragsbedingungen vollumfänglich zu. Self Defense Company wird in den Bestimmungen mit SDC abgekürzt.

 

1. Rechte des Kursteilnehmers (m/w):

Der Kursteilnehmer ist berechtigt, für die vereinbarte Kursdauer, die von SDC  bereitgestellten Trainingsräume während der vereinbarten Trainingszeiten zu benutzen. Es besteht ausdrücklich kein Anspruch auf die Durchführung des Kurses durch einen bestimmten Trainer oder an einem bestimmten Ort/in einem bestimmten Raum. Die Nutzungsrechte des Kursteilnehmers sind nicht übertragbar.

 

2. Pflichten des Kursteilnehmers (m/w):

Der Kursteilnehmer verpflichtet sich, sämtliche Räumlichkeiten, Einrichtungen sowie Trainingsutensilien pfleglich zu behandeln  und etwaige Schäden unverzüglich anzuzeigen. Der Teilnehmer verpflichtet sich bei der Ausübung der Trainingstechniken stets die nötige Vorsicht walten zu lassen. Den Anweisungen  der Instructor (Trainer) ist stets Folge zu leisten. Der Kursteilnehmer haftet für sämtliche durch ihn verursachte Schäden. Der Kursteilnehmer verpflichtet sich zur regelmäßigen Entrichtung der vereinbarten Kursgebühren (Punkt 7 AGB).

 

3. Gesundheit des Kursteilnehmers (m/w):

Der Kursteilnehmer, bzw. der gesetzliche Vertreter (Erziehungsberechtigte/r), bestätigt hiermit, dass der Kursteilnehmer sportgesund und uneingeschränkt sporttauglich ist. Im Zweifelsfalle hat der Kursteilnehmer vor der Anmeldung einen Arzt zu konsultieren. Der Kursteilnehmer wird darauf hingewiesen, dass SDC und Krav Maga Global keine Haftung für seine Tauglichkeit und Gesundheit übernehmen und das Training auf eigene Gefahr erfolgt.

 

4. Haftung:

Die Benutzung aller Einrichtungen und die Inanspruchnahme von Dienstleistungen erfolgt auf eigene Gefahr. Schadensersatzansprüche aus Unmöglichkeit der Leistung, wegen Nichterfüllung, aus positiver Forderungsverletzung, aus Verschulden bei Vertragsabschluss und aus unerlaubter Handlung sind gegen SDC und deren Erfüllungs- bzw. Verrichtungsgehilfen ausgeschlossen, soweit der Schaden nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurde. Für den Verlust oder die Beschädigung mitgebrachter Kleidung sowie für Wertgegenstände oder Geld wird keinerlei Haftung übernommen. Eine Haftung für leichte Fahrlässigkeit von SDC bzw. der Unterrichtskräfte für sämtliche Verletzungen sind ausgeschlossen. Personenschäden und Sachbeschädigungen an den Trainingsgeräten und Einrichtungen von SDC, bewirkt durch Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit, werden auf Kosten des Verursachers behoben.

 

5. Vertragsdauer und Kündigung:

Das Vertragsverhältnis gilt für die Dauer von 12 Monaten und verlängert sich stillschweigend wenn nicht fristgerecht 3 Monate vor Ende der Laufzeit gekündigt wird. Bei Verstößen gegen die allgemein anerkannten Anstandsregeln oder Punkte dieses Vertrages kann SDC den Vertrag fristlos kündigen. Ein Anspruch auf Rückerstattung der Kursgebühr besteht nicht.

 

6. Gesetz:

Der Kursteilnehmer wird darauf hingewiesen, dass die missbräuchliche Anwendung der erlernten Techniken strafbar sein kann. Insbesondere hat er/sie selbst dafür Sorge zu tragen, sich stets im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen zu bewegen (z.B. §32 StGB - Notwehr). Der Kursteilnehmer bestätigt, nicht wegen einem Gewaltdelikt vorbestraft zu sein. SDC kann ausdrücklich und jederzeit die Anforderung und die Vorlage eines polizeilichen Führungszeugnisses auf Kosten des Kursteilnehmers verlangen. Wird dieses nicht vorgelegt oder enthält Eintragungen insbesondere zu Gewaltdelikten, so berechtigt diese Tatsache zur fristlosen Kündigung des Vertrages durch SDC.

 

7. Kursbeiträge:

Die vereinbarten Kursbeiträge gelten jeweils für den gebuchten Kurs und dessen Laufzeit. Sollte der Kursteilnehmer seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommen, wird er/sie bis zur Zahlung des Kursbeitrags nicht zum Kurs zugelassen. Ein Anspruch auf Verringerung des Kursbeitrages für versäumte Kurstermine besteht nicht. Der Beitrag ist bis zum 5. eines Monats zu entrichten

 

8. Absage von Kursen:

SDC behält sich das Recht vor, Kurse aus bestimmten Gründen vor Beginn abzusagen. Gründe für eine Absage der Kurse können vorliegen, wenn keine ausreichende Teilnehmerzahl erreicht wird, oder der Instructor (Trainer) schwer erkrankt. Die Erstattung der Kursgebühren erfolgt innerhalb von 10 Tagen nach der Kursabsage. Weitergehende Ansprüche auf Schadensersatz hat der Kursteilnehmer nicht.

 

9. Bild- und Filmaufnahmen:

SDC behält sich das Recht vor, während der Kurse Foto und Videoaufnahmen zu erstellen und unentgeltlich für eigene Werbezwecke zu verwenden. Das Bildrecht des Kursteilnehmers bleibt unberührt. Den Kursteilnehmern ist es ausdrücklich nicht gestattet Film- und Fotoaufnahmen zu erstellen, ohne vorher eine eindeutige Genehmigung von SDC einzuholen.

 

10. Weitere Vereinbarungen:

Durch die Teilnahme am Kurs oder das Erreichen einer Graduierung erwirbt der Kursteilnehmer nicht das Recht, das Erlernte in selbständiger Weise zu unterrichten. Ergänzungen, Abänderungen oder Nebenabreden zu diesem Vertrag, sowie die Aufhebung dieser Klausel bedürfen der Schriftform. Der Kursteilnehmer erklärt sich damit einverstanden, bis auf Widerruf per Newsletter von SDC über aktuelle Ereignisse, das Training betreffend informiert zu werden.

 

11. Krav Maga Global Mitgliedschaft

Parallel zur Mitgliedschaft bei der SDC kann eine Mitgliedschaft im weltweiten Verband „Krav Maga Global“ geschlossen werden. Durch den Antrag erhält das Mitglied weitgehende Mehrwerte, die im zusätzlichen Vertrag genau beschrieben werden. Zusätzlich erhält das Mitglied einen Pass, der ihn zur Teilnahme an den Prüfungen/Graduierungen befähigt. Diese Mitgliedschaft ist getrennt von dem Vertragsverhältnis mit SDC zu behandeln und auch sonderlich zu kündigen.

 

12. Mitgliedschaft im Sporta e.V.

Mitglieder, die in Bad Bederkesa trainieren und regelmäßig den Fitnessbereich nutzen möchten, müssen aus versicherungstechnischen Gründen eine Mitgliedschaft im Sporta e.V. erwerben. Der Mitgliedsbeitrag ist in den oben genannten Preisen bereits enthalten und wird von SDC an den Sporta e.V. entrichtet. Eine Kündigung an SDC kündigt gleichzeitig die Mitgliedschaft im Sporta e.V..

 

13. Mitgliedschaft beim Weser-Boxring Bremerhaven e.V.

Mitglieder, die in Bremerhaven trainieren, werden während der Vertragslaufzeit zusätzlich Mitglied im Weser-Boxring Bremerhaven e.V.. Der Mitgliedsbeitrag ist in den oben genannten Preisen bereits enthalten und wird von SDC an den Weser-Boxring Bremerhaven entrichtet. Aus versicherungstechnischen Gründen ist ein zusätzlicher Antrag auf eine Mitgliedschaft beim Weser-Boxring Bremerhaven e.V. notwendig. Eine Kündigung an SDC kündigt gleichzeitig die Mitgliedschaft beim Weser-Boxring Bremerhaven e.V..

 

14. Versicherungen

SDC hat keine Unfallversicherung für seine Mitglieder abgeschlossen. Der Abschluss einer Versicherung liegt im Ermessen des Mitgliedes, wird aber empfohlen. SDC hat das Mitglied darauf hingewiesen, dass es sich zu einer Kontaktsportdisziplin anmeldet, bei der Verletzungen nicht gänzlich ausgeschlossen werden können.

 

15. Salvatorische Klausel:

Sollten eine oder mehrere der vorstehenden Bestimmungen unwirksam sein oder werden, so wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen nicht betroffen. Die unwirksame Bestimmung ist durch eine wirksame zu ersetzen, die den mit ihr verfolgten wirtschaftlichen Zweck so weit wie möglich verwirklicht und mit den übrigen Bestimmungen dieses Vertrages vereinbar ist. Der Kursteilnehmer erkennt durch die Anmeldung für einen Kurs bei SDC die Vertragsbedingungen an. Als Gerichtsstand wird Geestland bestimmt.

 

Unsere Standorte

 

Bremerhaven:

Weser-Boxring

Georg-Herwegh-Straße 2 a

27574 Bremerhaven

 

Geestland:

Sporta e.V.

Altes Feld 9

27624 Geestland

 

Kontakt

Telefon:

0151 19180 769

E-Mail:

info@self-defense-company.de

Kontaktformular:

Hier klicken

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Self-Defense-Company